Samstag, 13. Dezember 2014

Rohstoff-Wochenendausgabe (Gold, Silber) vom 13.12.2014



Die Edelmetalle machen es zum Jahresschluss noch einmal spannend.





Gold Wochenchart
Gold befindet sich übergeordnet in einer Seitwärtskonsolidierung, die im Juli 2013 begann und in ihrem weiteren Verlauf im Wochenchart sehr gut zu erkennen ist. Anfang November wurde eine massive horizontale Unterstützung im Bereich von $1.180 (grüne Linie) bärisch aufgegeben. Gold notierte zu dieser Zeit kurzfristig bei $1.130, so tief wie seit 2010 nicht mehr. In den vergangenen zwei Wochen jedoch konnte sich Gold von der Unterstützung zunächst befreien und schloss am Freitag bei $1.222. Die Stochastik auf Wochenbasis wechselt in eine Kaufformation und das Momentum kommt zurück. Das kurzfristig bärische Bild hat sich also etwas aufgehellt, wenngleich der übergeordnete Charakter des Charts bärisch bleibt. Es gilt zu beachten, dass sich das Edelmetall auf Wochenbasis nun vor einem massiven Widerstandscluster befindet, bestehend aus der 20-Wochenlinie ($1.230), zwei trendbegrenzenden Linien ($1.224 und $1.248) sowie der 50-Wochenlinie ($1.270). Diese Zone (roter Kreis) werden die Bullen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht ohne Weiteres hinter sich lassen.

Gold Tageschart
Für die Bullen spricht, dass sie die Unterstützungszone zwischen $1.130 und $1.180 nicht einfach so aufgeben wollten. So sahen wir am 07.11., 14.11. und am 01.12., dass dieser Bereich immer wieder mit viel Volumen und Bewegungen zwischen 4% und 5% gekauft wurde. Dies war eindrucksvoll und wir haben die kurzfristige Stärke Anfang Dezember für einen Long-Einstieg genutzt. Diesen Trade konnten Sie auf unserer Trigger-Liste live verfolgen.

Auch am vergangenen Dienstag schlugen die Bullen zu und werteten den Goldpreis zwischenzeitlich um über 3% auf. Dabei wurde charttechnisch gesehen eine mehrere Monate alte trendbegrenzende Linie (obere grüne Linie im Tageschart) bullisch aufgelöst. Auch dies ist als stark zu bewerten.

Aktuell testet der Markt das Dach des steilen Trendkanals. Dieses Verhalten bewerte ich kurzfristig als ein positives Signal für die Bullen und mit dem, was die Stochastik und das Momentum zeigen, sind weiter steigende Kurse im Lauf der nächsten Woche bis in den Bereich $1.250/60 durchaus wahrscheinlich. Sollte Gold jedoch wieder unterhalb der grünen Trendlinie schließen (bzw. unterhalb $1.214), so sind schnell Kurse bis $1.200 und darüber hinaus bis $1.180 zu sehen.

Für eine bestimmte Richtung möchte ich mich an dieser Stelle nicht festlegen. Mit dem was Gold im Moment zeigt, ist kein gutes Chance-Risiko-Verhältnis gegeben, um einen Swingtrade in die eine als in die andere Richtung durchzuführen.

Fazit für Gold:
Für weiter steigende Kurse müssen die Bullen nun ihre Kräfte weiter unter Beweis stellen. Dies werden wir uns im Laufe der kommenden Woche ansehen. Denn die Gefahr ist zu groß, dass Gold aufgrund des übergeordneten bärischen Charakters erneut unter Druck gerät. Das Widerstandscluster im Wochenchart stellt eine massive Barriere dar. Von einer Trendumkehr kann aus charttechnischer Sicht noch nicht gesprochen werden.


Silber Wochenchart
Für Silber ergibt sich ein ähnliches Bild. Das Edelmetall befindet sich in einem seit 2011 validen abwärtsgerichteten Trendkanal und fand zuletzt Unterstützung im Bereich von $14,30 bis $15,50. In den letzten Wochen konnte auch Silber wieder etwas an Stärke gewinnen und schloss am Freitag bei $17. Die Stochastik auf Wochenbasis dreht in die Kaufformation, jedoch gibt es keine beachtenswerte Unterstützung vom Momentum. Silber sieht sich auch wie Gold einem massiven Widerstandscluster entgegen. Dieses besteht aus der fallenden 20-Wochenlinie sowie einer langfristig validen absteigenden Trendlinie (braune Linie im Wochenchart). Aufgrund des übergeordneten bärischen Charakters des Charts ist im Moment davon auszugehen, dass es die Silberbullen nicht schaffen werden, die Zone um $18 ohne Weiteres aus dem Weg zu räumen. Spätestens im Bereich $18,80 sollte Silber scheitern und fallende Kurse werden erneut wahrscheinlich.

Auch das kurzfristige Zeitfenster bleibt bärisch. Bemerkenswert ist der 01.12., in dessen Verlauf Silber kurzfristig innerhalb weniger Minuten “Panikkurse” im Bereich von $14,30 notierte (gut zu erkennen am langen unteren Schatten der Tageskerze vom 01.12. im Tageschart). In vielen Fällen bildet sich im Bereich solcher Panikkurse im weiteren Verlauf ein zweites Tief aus.

Silber Tageschart
Das Widerstandscluster, vor dem Silber nun steht, wird im Tageschart durch mehrere absteigende Trendlinien im Bereich zwischen $17 und $18 verstärkt. Hier sollte Silber zunächst scheitern. Momentan konsolidiert das Edelmetall im Bereich von $17 innerhalb einer engen Zone (roter Kasten im Tageschart), die zuvor für mehrere Wochen eine Unterstützungszone darstellte und jetzt ebenso als Widerstand fungiert. Die Stochastik signalisiert bereits einen überkauften Markt, die %K und %D Linien schlängeln sich jedoch noch oberhalb 80 umeinander. Das Momentum lässt stark nach und unterstützt das Tageshoch vom vergangenen Mittwoch nicht. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Silber noch einige Zeit innerhalb der roten Zone konsolidieren wird. Nach oben hin gilt es, die Marken $17,70, dann $18 und im weiteren Verlauf $18,30 aus dem Weg zu räumen. Sollte Silber die rote Zone bärisch verlassen, sind die nächsten Ziele $16, dann $15,40 und weiter in Richtung $14,30.

Fazit für Silber:
Das technische Gesamtbild mit seinem bärischen Charakter, dem massiven Widerstandsbereich zwischen $17 und $18 sowie die technischen Indikatoren sprechen mittelfristig für nochmals fallende Kurse. Von einer potenziellen Bodenbildung ist Silber weit entfernt.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen,
Patrick Hemmerich



Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkreten Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers  keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs  zum Kaufen, Verkaufen oder Halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf http://www.wolkep.blogspot.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

Keine Kommentare: